Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf

Intensive Zusammenarbeit dank neuem Berufswahlfahrplan

Der Berufswahlfahrplan von ask! wurde neukonzipiert und massgebend auf die Kompetenzen des Lehrplans 21 ausgerichtet. Das Angebot für die Lehrpersonen ist in wichtigen Teilen neu und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst.

Bereits vor zwei Jahren haben Fachpersonen der ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf mit der Neukonzipierung des Berufswahlfahrplans für den Berufswahlunterricht begonnen. Die Resultate der Hirschi-Studie, der Lehrplan 21 sowie die Interviews mit Schulleitungen und Lehrpersonen waren die Grundlage dafür. «Uns war es sehr wichtig, auf die Bedürfnisse der Lehrpersonen einzugehen und die Erkenntnisse aus den Gesprächen einzubeziehen», betont Roberto Morandi, Abteilungsleiter Beratungsleistung/Kernangebote und Mitglied der Geschäftsleitung bei ask!. Die Zusammenarbeit solle generell intensiviert werden, um die Schülerinnen und Schüler noch besser abholen zu können. «Neben den Planungstreffen sind wir auch im regelmässigen Austausch mit den Schulleitungen und Lehrpersonen vor Ort. Damit sind wir zielgerichteter und flexibler und können unser Vorgehen immer wieder justieren.»

Am gleichen Strang ziehen

Der neue Berufswahlfahrplan basiert auf den Kompetenzen des Lehrplan 21. Die Einzelberatung rückt mehr in den Fokus. Daneben gibt es weiterhin verschiedene bausteinartige Gruppenangebote zu Themen wie dem Vorstellungsgespräch oder den verschiedenen Bildungswegen nach der Oberstufe. «Mit unserem Angebot möchten wir gewährleisten, dass wir insbesondere mit schulisch schwächeren Schülerinnen und Schüler früher in Kontakt treten und unsere Unterstützung anbieten können», sagt Barbara Gisi, Teamleiterin Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung am Standort Rheinfelden und neue Leiterin des Expertengremiums «Erste Berufs- oder Schulwahl». Auch die Eltern sollen möglichst früh miteinbezogen werden. «Wir möchten die Eltern mit unseren Eltern-Schüler-Abenden ins Schulhaus einladen», ergänzt Roberto Morandi. «Wichtig ist es, dass alle Bezugspersonen an einem Tisch sitzen und am gleichen Strang ziehen, um eine gute Anschlusslösung für die Schülerin oder den Schüler zu finden.» Eltern, die nicht vor Ort teilnehmen können, haben die Möglichkeit, den Eltern-Schüler-Abend in Form eines Webinars online zu besuchen.

Weiterbildungsangebot für Lehrpersonen

Mit dem neuen Schulfach «Berufliche Orientierung» befassen sich die Schülerinnen und Schüler jeweils eine Lektion pro Woche mit der Berufswahl. «Die Jugendlichen erhalten mehr Zeit, sich mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen», freut sich Berufsberaterin Barbara Gisi. Damit Lehrpersonen sich besser auf den Unterricht vorbereiten, ins Thema einarbeiten oder das bisherige Wissen auffrischen können, bietet ask! konkrete Weiterbildungsmöglichkeiten für alle Lehrpersonen an. «In Workshop-Nuggets von jeweils zweieinhalb Stunden geben wir Inputs zu Berufskunde, Bewerbungen und den Berufswahlschritten», sagt Roberto Morandi. Insgesamt gibt es vier Angebote: «Berufskunde topaktuell», «Berufskunde ganz praktisch» (mit Berufsbesichtigungen), «Erfolgreich bewerben» und das «Berufswahl-Starterkit», welches sich vor allem an Lehrpersonen mit wenig Erfahrung richtet und an solche, die ein Update wünschen. Barbara Gisi und Roberto Morandi sind sich einig, dass das neue Schulfach kombiniert mit den individuellen Angeboten für die Lehrpersonen und mit dem übersichtlichen neuen Berufswahlfahrplan die beste Grundlage sind, dass die Schülerinnen und Schüler eine passende Anschlusslösung nach der Oberstufe finden.

Text und Bild: Andrina Sarott, Fachspezialistin Kommunikation