Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf

Studieneinstieg

Sie haben sich für ein Studium entschieden. Mit der Anmeldung machten Sie den ersten Schritt in Ihr künftiges Studentenleben. Die Universität, ETH oder Fachhochschule hat Ihre Anmeldung bestätigt und Ihnen eine erste Rechnung für die Anmeldung geschickt. Sie müssen nur noch ihr Maturitätszeugnis einreichen, so dass die Hochschule den Zulassungsentscheid treffen kann. Mit der fristgerechten Bezahlung der Semestergebühr sind Sie offiziell für das kommende Semester immatrikuliert. Sie erhalten die Unicard, die Anleitung zur Eröffnung Ihres Campus Accounts und weitere wichtige Unterlagen. Wie geht es nun weiter?

Was soll ich belegen?

Alle Veranstaltungen, die Sie in Ihrem ersten Semester besuchen möchten, müssen Sie innerhalb der vorgegebenen Frist über das Online-Portal Ihrer Hochschule auswählen, d.h. belegen. Die Belegfrist liegt meistens zwischen Anfang August und Mitte Oktober. Diese Online-Buchung der Veranstaltung machen Sie am besten zusammen mit einer Freundin oder Sie kennen einen Kollegen, der bereits vor einem Jahr mit dem Studium begonnen hat. Aber wie auswählen?

Je nach Ihrem Studienfach ist die Zusammenstellung des Stundenplanes vorgegeben oder Sie können fast völlig selbst entscheiden. Auf der Webseite Ihrer Fakultät finden Sie manchmal einen Studienplan, immer aber die Wegleitung und die Studienordnung. Die dazu gehörigen Veranstaltungen sind im Vorlesungsverzeichnis aufgeführt. Aus diesen Angaben stellen Sie sich Ihren Stundenplan zusammen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich auch an die Studienfachberatung ihres Studienfaches wenden.

Bis zum Ende der Buchungsfrist, wenige Wochen nach Vorlesungsbeginn, können Sie Veranstaltungen stornieren oder andere buchen. Vielleicht hilft es Ihnen, einige Veranstaltungen „versuchsweise“ zu besuchen. Wenn allerdings die Belegfrist abgelaufen ist, sind Sie definitiv für die gewählten Veranstaltungen und die entsprechende Leistungsüberprüfung angemeldet. Erfüllen Sie diese nicht, weil Sie beispielsweise wegen mangelndem Interesse die Veranstaltung nicht mehr besuchen, gilt das als ungültiger Versuch. Bestehen Sie, erhalten Sie Ihre ersten ECTS-Punkte.

Prestudy Events

Hochschulen bieten in der Regel in den ersten Tagen vor oder nach Semesterbeginn zahlreiche Informationsveranstaltungen für neue Studierende an. Sie tragen unterschiedliche Namen wie „Erstsemestrigentage“ (Uni Zürich), „Prestudy Event“ (ETH), „Starting days“ (Uni Basel, aktuell noch keine Informationen vorhanden), „Tag des Studienbeginns“ (Uni Bern) oder „Kickoff days“ (HSG). Diese Veranstaltungen werden oft vom Institut oder der Fakultät Ihrer Studienrichtung organisiert. Sie erhalten wichtige Informationen zu Ihrem Studienfach und werden bereits vor Studienbeginn mit „Ihrer“ Hochschule vertraut. Sie lernen Ihre Mitstudierenden kennen und bekommen von Höhersemestrigen wertvolle Tipps für einen guten Studienstart. Stände von studentischen Vereinen und Verbänden, Bibliotheken, Sportverband und vielen weiteren Organisationen informieren über ihr Angebot. Sie werden durch die Räumlichkeiten geführt. Besuchen Sie diese Veranstaltung unbedingt, Sie erhalten viel Insider-Wissen!

Rund ums Studium

Beschäftigen Sie sich auch frühzeitig mit der Wohnfrage und der Ausbildungsfinanzierung. Alle Hochschulen haben studentische Wohnvermittlungen und Beratungsstellen für Studierende. Erstellen Sie ein Budget. Sobald Sie an einer Hochschule eingeschrieben sind, können Sie allenfalls ein Stipendiengesuch stellen.

Die ersten Tage

Fünf Survival-Tipps sollen Ihnen helfen, die ersten Tage an der Hochschule zu überstehen:

• Machen Sie sich mit den Räumlichkeiten vertraut. Rechnen Sie genügend Zeit ein, den Vorlesungssaal zu finden. Sie ergattern nicht nur einen guten Platz, sondern es bleibt Ihnen auch Zeit für einen Schwatz mit Ihrer Banknachbarin.

• Denn „Anschluss finden“ ist zentral für ein erfolgreiches Studium. Befreundete Kommilitonen geben Ihnen Notizen von verpassten Vorlesungen. In der Diskussion wird der trockene Vorlesungsstoff verständlich. Dank einem grossen Angebot an Freizeitaktivitäten haben Sie Kontakt zu Höhersemestrigen, die Ihnen hilfreiche Tipps geben können. In den ersten Tagen werden Sie neue Freunde für Ihr ganzes Leben kennen lernen.

• Beginnen Sie am Tag eins mit der Selbstorganisation. Die Uni ist nicht unbedingt schwieriger, aber sicher anders, als die Kantonsschule und erfordert Zeitmanagement und Vorbereitung auf die Lehrveranstaltung. Nehmen Sie an den Übungen teil, auch wenn diese freiwillig sind. Sie haben zu wenig Zeit, erst kurz vor Semesterende alles zu lernen.

• Geniessen Sie Ihr Studium! Endlich können Sie sich vor allem mit dem beschäftigen, was Sie wirklich interessiert.

• Und denken Sie daran – Krisen gehören zum Studium! Lassen Sie sich nicht entmutigen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Start in Ihr aufregendes neues Leben.

Weitere Informationen:

Kurzinfo Bachelor und Master: Wichtige Begriffe rund ums Studium
Kurzinfo Stipendien und Darlehen

Doris Schiesser, Fachbereich Studienwahl und Hochschulen,
ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf

Interessieren Sie sich für solche Themen? Dann abonnieren Sie den für Sie passenden Newsletter oder folgen uns auf unseren LinkedIn Fokusseiten zu Themen über Arbeitszufriedenheit oder Laufbahn, Karriere und Erfolg.